Studiengebühren: Alte Suppe aus neuen Dosen

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aus dem Landesverband, Aus Region, Land & Bund

Zum Vorschlag der Hochschulrektorenkonferenz, Studiengebühren für AbsolventInnen einzuführen, erklärt Veith Lemmen, Landesvorsitzender der NRW Jusos: „Gerade hat das letzte Bundesland die Studiengebühren gekippt, da will die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) sie wieder einführen. Und wie plump! Denn jetzt sollen wieder AbsolventInnen zu Kasse gebeten werden. Das sei gerecht, finden die RektorInnen. Wir finden: Ihr habt ‘nen nassen Hut auf! Wer Bildung gebührenpflichtig machen will, hat in den letzten Jahren nichts kapiert. Bildung ist ein Grundrecht, keine Ware. Wir brauchen eine Bildung, die ALLEN […]

Die CDU ist unbelehrbar

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aus dem Landesverband

Zur heute veröffentlichten Streichliste der CDU NRW zum Landeshaushalt 2013 erklärt Veith Lemmen, Landesvorsitzender der NRW Jusos: „Die absurden Vorschläge der CDU zu Einsparungen im Landeshaushalt zeigen zwei Dinge überdeutlich. Erstens ist von Aussagen der CDU im Wahlkampf grundsätzlich nichts zu halten. Vor der letzten Landtagswahl hat die CDU unter Norbert Röttgen noch hoch und heilig versprochen nicht wieder Studiengebühren einführen zu wollen, sollten sie gewählt werden. Nicht mal ein Jahr später ist man hier wieder anderer Meinung. Zweitens scheint die […]

Ein guter Tag für die Studenten

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aus dem UB, Presse & News

Zur Abschaffung der Studiengebühren erklärt der stellv. Vorsitzende der Mühlenkreis-Jusos Jens Vogel: “An diesem Donnerstag hat der Landtag NRW mit deutlicher Mehrheit die von Schwarz-Gelb eingeführten Studiengebühren abgeschafft. Ab Oktober 2011 ist das Studium in NRW gebührenfrei. Mit der Abschaffung der Studiengebühren löst die NRWSPD ihr zentrales Wahlversprechen ein. Wir Jusos haben mit vielen Studentinnen und Studenten, Schülerinnen und Schülern lange dafür gekämpft, die unsozialen Studiengebühren in NRW abzuschaffen, denn wir waren uns einig “Ein Studium darf nicht vom Geldbeutel der […]