Aus dem KVPresse & News

Forderung nach Intelligenztests für Einwanderer ist diskriminierend und rassistisch!

Zur “Forderung nach Intelligenztests für Einwanderer” erklärt der stellv. Vorsitzende der Mühlenkreis-Jusos Jens Vogel:

M.E. / pixelio.de
M.E. / pixelio.de

“Die Forderungen des Berliner-CDU Abgeordneten Peter Trapp und des CSU-Europapolikter Markus Ferber nach “Intelligenztests für Einwanderer” ist diskriminierend und menschenverachtend. Trapp reduziert die Menschenwürde auf wirtschaftliche Effizienz und will sich dabei auf eine fragwürdige mathematische Berechnung eines Intelligenzquotienten stützen. Solche sozialdarwinistische Äußerungen erwartet man eher von Parteien des rechten Spektrums und nicht von Politikern demokratischer Parteien.

Wir brauchen eine moderne Einwanderungspolitik, die allen Menschen ein Leben in Würde und mit gleichen Chancen ermöglicht und keine Politik die sich auf menschenverachtende und rassistische Ideologien von gestern beruft, wie der Sozialdarwinismus – Der die Menschen in nützliche, wertvolle und unnütze, wertlose einteilt.

Die Jusos erwarten, dass sich Peter Trapp und Markus Ferber von ihren gemachten Äußerungen distanziert und sich dafür entschuldigt. Solche Äußerungen haben in einer demokratischen und weltoffenen Gesellschaft nichts zu suchen und die Führungspersonen in der Union sollten überlegen, ob die Herren Trapp und Ferber überhaupt noch tragbar sind.”

Unionspolitiker hatten neue Kriterien für die Einwanderungspolitik gefordert und dabei auch Intelligenztests für Einwanderer gefordert. So sagte der innenpolitische Sprecher der Berliner CDU, Peter Trapp, gegenüber der Bild-Zeitung (Montagsausgabe): “Ich bin für Intelligenztests bei Einwanderern.” Auch der CSU-Europapolitiker und Vorsitzender der CSU-Europagruppe Markus Ferber äußerte sich ähnlich.