Aus der RegionAus Region, Land & Bund

„Wer nicht ausbildet wird umgelegt!“


Morgen ist „Tag der Arbeit“ und damit startet die Kampagne der Jusos OWL zur „Regionalen Ausbildungsumlage“. Klingt kompliziert, ist aber sehr schnell erklärt.

Jedes Jahr suchen Auszubildene eine Lehrstelle und finden kein Unternehmen. Nach Erkenntnissen des DGB haben in Ostwestfalen-Lippe 2858 Jugendliche im aktuellen Ausbildungsjahr keinen Ausbildungsplatz gefunden. Gleichzeitig sei bei vielen Unternehmen die Sorge zu beobachten, in Zukunft nicht genügend Fachkräfte zu finden. Ein Problem sei, dass lediglich 23% der Betriebe in der Region ausbildeten, obwohl mehr als die Hälfte ausbilden könnte.

Ausbildung kostet nämlich die Unternehmen Geld, während sie sparen können, wenn sie fertig ausgebildete Jugendliche nach der Ausbildung von der Konkurrenz abwerben. Diesen Wettbewerbsvorteil wollen wir, die Jusos OWL, nicht mehr gelten lassen.

Bei einer regionalen Ausbildungsumlage muss jedes Unternehmen in einer Region in einen großen Topf zahlen. Am Ende wird das Geld an die Unternehmen ausgezahlt, die auch ausbilden. Das heißt, wer ausbildet wird belohnt. Wer nicht ausbildet wird bestraft.

So wird ein finanzieller Anreiz für die Unternehmen geschaffen, Lehrstellen anzubieten um so hoffentlich möglichst allen Ausbildungssuchenden auch eine Lehrstelle bereit zu stellen.