Aus dem KVPresse & News

“Der Islam eine interesssante Religion”

Die Jusos Minden-Lübbecke haben die „Haci Bayram Moschee“ in Löhne besichtigt

Mevlüt Özev, integrationspolitischer Sprecher der Jusos Minden-Lübbecke, führte die Gruppe, der sich auf Einladung der Jusos weitere interessierte Bürger angeschlossen hatten, durch das Gebäude und vor allem durch den Gebetsraum.

Neben vielen Erklärungen religiöser Details gab es auch praktische Vorführungen, etwa den Gebetsablauf, die Einberufung des Gebets durch den Imam oder das Rezitieren einer Koran-Sure.

„Die Moschee dient nicht nur religiösen Zwecken“, erklärt Özev. „Sie ist auch ein Treffpunkt für Gemeindemitglieder. Schüler bekommen hier beispielsweise kostenlose Nachhilfe“. Die Moschee wurde 1997 erbaut und gehört dem Dachverband DITIB an, der Türkisch- Islamischen Union der Anstalt für Religion. Sie ist mit knapp 250 Mitgliedern die größte Moschee in Löhne, Bad Oeynhausen und Minden. Der Hauptsitz der DITIB befindet sich in Köln und zählt bundesweit rund 900 Ortsgemeinden mit insgesamt über 120.000 Mitgliedern.

„Wir freuen uns sehr über den offenen Empfang der Gemeinde“, erklärt Micha Heitkamp, Vorsitzender der Jusos Minden-Lübbecke. „Die Besichtigung der Moschee ist wirklich jedem zu empfehlen, auch Kommunalpolitikern aus Löhne, die sich in der Presse abwertend über die Gemeinde äußern“.

Die Besichtigung ist Teil der integrationspolitischen Arbeit der Jusos Minden-Lübbecke. „Das gegenseitige Kennenlernen und Verstehen ist ein ganz zentraler Aspekt der Integration“, erklärt Heitkamp. „Selbstverständlich gehört der Islam zu Deutschland. Wenn wir Menschen mit islamisch geprägtem Migrationshintergrund in unsere Gesellschaft integrieren wollen, müssen wir als erstes lernen, ihre Kultur besser zu verstehen“.